Ärzte Zeitung online, 11.09.2009

US-Gesundheitswesen: Politische Zahlenspiele

WASHINGTON (dpa). Wie viele Amerikaner sind wirklich ohne Krankenversicherung? Diese Frage stellten sich am Donnerstag viele US-Bürger. Präsident Barack Obama hatte am Vorabend überraschend von 30 Millionen Menschen gesprochen, die in den USA nicht versichert seien.

Bisher hatte er immer eine Zahl von 47 Millionen genannt. Donnerstag wurden nun - zufälligerweise - die Zahlen des statistischen Bundesamtes für 2008 bekannt. Demnach waren 46,3 Millionen Menschen in den USA ohne Krankenschutz.

Hintergrund der politischen Zahlenspiele: Die Differenz erklärt sich vor allem mit der großen Zahl illegal in den USA lebender Menschen. Obama hatte am Donnerstagabend vehement bestritten, dass er auch diesen, meist aus lateinamerikanischen Ländern stammenden Immigranten Zugang zum - teilweise steuerfinanzierten - Gesundheitssystem gewähren wolle. Damit hatten die Republikaner Stimmung bei der US-Mittelklasse gemacht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »