Ärzte Zeitung online, 28.09.2009

EU: Verbraucher sollen besser vor Risiken bei MP3 gewarnt werden

BRÜSSEL (dpa). Verbraucher sollen nach dem Willen der EU- Kommission in Zukunft besser vor Gesundheitsrisiken bei MP3-Playern gewarnt werden. "MP3-Player lassen sich leicht so laut stellen, dass sie das Gehör schädigen", sagte Verbraucherkommissarin Meglena Kuneva am Montag in Brüssel.

Die Behörde fordert Warnhinweise über die Risiken sowie eine unbedenkliche Standardeinstellung der Geräte. Der Absatz der Musikabspielgeräte ist nach Angaben der EU in den vergangenen Jahren in die Höhe geschossen. 50 bis 100 Millionen EU-Bürger hören demnach täglich Musik mit diesen Geräten. Bei rund zehn Millionen Menschen bestehe das Risiko, dauerhaft ihr Gehör zu verlieren, weil sie zu oft zu laute Musik hören.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »