Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung online, 12.10.2009

Rauchverbot in Syrien: Präsident legt auch Wasserpfeifen still

DAMASKUS (dpa). Der syrische Präsident Baschar al-Assad will dem exzessiven Gequalme seiner Landleute ein Ende bereiten. Syrische Medien meldeten am Montag, der Präsident habe ein sofortiges Rauchverbot in Restaurants und Teehäusern erlassen.

Dieses Verbot gelte selbstverständlich auch für Wasserpfeifen, stellte Assad, der selbst Nichtraucher ist, klar. Wer gegen das Dekret des Präsidenten verstößt, soll mindestens 5000 syrische Pfund (rund 74 Euro) Strafe zahlen.

Allerdings bleibt den zahlreichen Rauchern des arabischen Landes wegen des meist warmen Wetters in Syrien meist noch die Möglichkeit, auf eine Terrasse auszuweichen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »