Ärzte Zeitung online, 14.10.2009

Automatische Startsperre für Alkoholsünder am Steuer

SAN FRANCISCO (dpa). Verurteilte Alkoholsünder in Kalifornien werden bald keine Gelegenheit mehr haben, ein weiteres Mal betrunken mit ihrem Auto die Straßen unsicher zu machen. Nach einem neuen Gesetz im US-Westküstenstaat müssen sie in ihrem Fahrzeug ein Alkoholmessgerät anbringen lassen, das automatisch das Starten blockiert, wenn zu viele Promille im Blut sind.

Die Regel soll nach Medienberichten vom Dienstag zunächst als Pilotprogramm in vier Bezirken umgesetzt werden.

"Wir müssen alles tun, um die öffentliche Sicherheit auf den Straßen zu gewährleisten", sagte Gouverneur Arnold Schwarzenegger bei der Unterzeichnung des Gesetzes. Im vergangenen Jahr sind in Kalifornien 1355 Menschen bei alkoholbedingten Verkehrsunfällen ums Leben gekommen. Nach Schätzungen werden pro Tag 550 Alkoholsünder am Steuer festgenommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »