Ärzte Zeitung online, 14.10.2009

Automatische Startsperre für Alkoholsünder am Steuer

SAN FRANCISCO (dpa). Verurteilte Alkoholsünder in Kalifornien werden bald keine Gelegenheit mehr haben, ein weiteres Mal betrunken mit ihrem Auto die Straßen unsicher zu machen. Nach einem neuen Gesetz im US-Westküstenstaat müssen sie in ihrem Fahrzeug ein Alkoholmessgerät anbringen lassen, das automatisch das Starten blockiert, wenn zu viele Promille im Blut sind.

Die Regel soll nach Medienberichten vom Dienstag zunächst als Pilotprogramm in vier Bezirken umgesetzt werden.

"Wir müssen alles tun, um die öffentliche Sicherheit auf den Straßen zu gewährleisten", sagte Gouverneur Arnold Schwarzenegger bei der Unterzeichnung des Gesetzes. Im vergangenen Jahr sind in Kalifornien 1355 Menschen bei alkoholbedingten Verkehrsunfällen ums Leben gekommen. Nach Schätzungen werden pro Tag 550 Alkoholsünder am Steuer festgenommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »