Ärzte Zeitung, 20.10.2009

Neuer Vorstoß für EU-Arbeitszeitrichtlinie

BRÜSSEL (spe). Die schwedische Regierung fordert, so bald wie möglich ein neues Gesetzgebungsverfahren zur Revision der EU-Arbeitszeitrichtlinie anzustoßen. Dänemark, Finnland und Österreich unterstützen das Anliegen der Schweden, die noch bis Ende des Jahres die EU-Ratspräsidentschaft innehaben.

Dies hat die in Brüssel erscheinende Wochenzeitung European Voice unter Berufung auf diplomatische Kreise kürzlich berichtet. Der von der EU-Kommission im Herbst 2004 vorgelegte Vorschlag für eine Revision der EU-Arbeitszeitrichtlinie war Ende Mai im Vermittlungsverfahren gescheitert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »