Ärzte Zeitung online, 29.10.2009

WHO-Chefin trifft Castro und lobt Gesundheitswesen in Kuba

HAVANNA (dpa). Lob von höchster Stelle für Kubas Gesundheitssystem: WHO-Chefin Dr. Margaret Chan hat sich bei einem Treffen mit Revolutionsführer Fidel Castro anerkennend über das Gesundheitswesen der sozialistischen Karibik-Insel geäußert.

Die Generaldirektorin der Weltgesundheitsorganisation habe vor allem die Arbeit Kubas im Kampf gegen die Schweinegrippe gelobt, heißt es in einer von den offiziellen Zeitungen "Granma" und "Juventud Rebelde" am Mittwoch veröffentlichten Erklärung.

Chan traf während ihres ersten Kuba-Besuches Ärzte und Gesundheitsfunktionäre und besuchte zudem ein medizinisches Ausbildungszentrum.

Topics
Schlagworte
Gesundheitspolitik international (7854)
Organisationen
WHO (3062)
Krankheiten
Grippe (3265)
Personen
Margaret Chan (133)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »