Ärzte Zeitung online, 29.10.2009

WHO-Chefin trifft Castro und lobt Gesundheitswesen in Kuba

HAVANNA (dpa). Lob von höchster Stelle für Kubas Gesundheitssystem: WHO-Chefin Dr. Margaret Chan hat sich bei einem Treffen mit Revolutionsführer Fidel Castro anerkennend über das Gesundheitswesen der sozialistischen Karibik-Insel geäußert.

Die Generaldirektorin der Weltgesundheitsorganisation habe vor allem die Arbeit Kubas im Kampf gegen die Schweinegrippe gelobt, heißt es in einer von den offiziellen Zeitungen "Granma" und "Juventud Rebelde" am Mittwoch veröffentlichten Erklärung.

Chan traf während ihres ersten Kuba-Besuches Ärzte und Gesundheitsfunktionäre und besuchte zudem ein medizinisches Ausbildungszentrum.

Topics
Schlagworte
Gesundheitspolitik international (7516)
Organisationen
WHO (2892)
Krankheiten
Grippe (3190)
Personen
Margaret Chan (118)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »