Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 16.11.2009

Streik von Gynäkologen in französischen Kliniken

PARIS (dpa). Ein Streik von Frauenärzten in französischen Privatkliniken hat zu Engpässen in den Geburtsabteilungen geführt. In der größten Frauenklinik in Nantes würden Ärzte aus Protest keine Entbindungen mehr vornehmen, berichtete der Sender France-Info. Die Mediziner verlangen, dass sie bei ärztlichen Fehlern mehr als zehn Jahre lang Versicherungsschutz genießen.

Der Senat diskutiert derzeit einen Gesetzentwurf, der den Versicherungsschutz auf diese Zeitspanne begrenzen soll. Bei ärztlichen Fehlern sind Klagen bis zu 28 Jahre danach möglich.

Die vom Streik betroffenen Frauen würden in andere Krankenhäuser verlegt, hieß es. Wie viele Geburten betroffen waren, war zunächst nicht bekannt. Der am Samstag begonnene Streik hat sich mittlerweile auf mehrere Städte ausgeweitet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »