Ärzte Zeitung online, 26.11.2009

Ärzte dringend gesucht - Australien zahlt Prämien

SYDNEY (dpa). In Australien ist die Ärztenot so groß, dass dort jetzt Prämien für das Finden umzugswilliger Mediziner gezahlt werden. Wer einen ausländischen Arzt nach Australien lockt, bekommt 3000 australische Dollar - 1800 Euro.

Das steht in Zeitungsanzeigen, die der Ärzteverband am Donnerstag in Lokalzeitungen veröffentlicht hat. Er hofft, damit 500 Landärzte auf den fünften Kontinent zu locken. "Es gibt jede Menge Orte, die dringend Ärzte brauchen", sagte Verbandssprecher Gary Geelhoed.

Der deutsche Arzt Bernhard Möller war einem früheren Aufruf der Australier gefolgt und hatte sich 2006 in Horsham im südaustralischen Bundesstaat Victoria niedergelassen. Im vergangenen Jahr verweigerte ihm die Einwanderungsbehörde zunächst das dauerhafte Bleiberecht, weil sein Sohn das Down-Syndrom hat. Nach lautstarken Protesten revidierte die Behörde ihre Entscheidung. Möller verlängerte seinen Vertrag dort im Juni allerdings nicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »