Ärzte Zeitung online, 26.11.2009

Ärzte dringend gesucht - Australien zahlt Prämien

SYDNEY (dpa). In Australien ist die Ärztenot so groß, dass dort jetzt Prämien für das Finden umzugswilliger Mediziner gezahlt werden. Wer einen ausländischen Arzt nach Australien lockt, bekommt 3000 australische Dollar - 1800 Euro.

Das steht in Zeitungsanzeigen, die der Ärzteverband am Donnerstag in Lokalzeitungen veröffentlicht hat. Er hofft, damit 500 Landärzte auf den fünften Kontinent zu locken. "Es gibt jede Menge Orte, die dringend Ärzte brauchen", sagte Verbandssprecher Gary Geelhoed.

Der deutsche Arzt Bernhard Möller war einem früheren Aufruf der Australier gefolgt und hatte sich 2006 in Horsham im südaustralischen Bundesstaat Victoria niedergelassen. Im vergangenen Jahr verweigerte ihm die Einwanderungsbehörde zunächst das dauerhafte Bleiberecht, weil sein Sohn das Down-Syndrom hat. Nach lautstarken Protesten revidierte die Behörde ihre Entscheidung. Möller verlängerte seinen Vertrag dort im Juni allerdings nicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »