Ärzte Zeitung, 11.01.2010

Schweiz diskutiert Schaffung einer Einheitskasse

BERN (fst). In der Schweiz wächst der Wunsch nach einer Einheitskrankenkasse. Sechs der 26 Kantone haben eine Studie in Auftrag gegeben, in der das Vorhaben geprüft werden soll. Hintergrund sind die stetig steigenden Kosten für die obligatorische Grundversicherung in der Schweiz (wir berichteten). 

Viele Schweizer müssen 2010 Prämiensteigerungen von über zehn Prozent verkraften. Beklagt wird von den Kantonen, dass zwischen den landesweit 80 Krankenversicherungen kaum Wettbewerb herrscht. Kassen hätten sich darauf beschränkt, möglichst gute Risiken als Kunden zu gewinnen. Neue, "innovative Versorgungsmodelle hat der Wettbewerb nicht hervorgebracht", kommentiert die "Neue Züricher Zeitung".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »