Ärzte Zeitung, 08.02.2010

Obama lädt zu Gipfel über Gesundheitsreform

WASHINGTON (dpa). US-Präsident Barack Obama will den heftigen Streit zwischen Demokraten und Republikanern über seine Gesundheitsreform bei einem Treffen Ende Februar entschärfen. Obama sagte am Sonntag im US-Fernsehsender CBS, die Republikaner sollten zunächst "ihre Ideen auf den Tisch legen".

Bei einem späteren Termin solle dann systematisch über die besten Ideen geredet werden, betonte Obama. Die Gesundheitsreform, die jedem Amerikaner den Zugang zu einer Krankenversicherung ermöglichen soll, sei weiterhin eines der wichtigsten innenpolitischen Vorhaben seiner Präsidentschaft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »