Ärzte Zeitung online, 27.04.2010

Sierra Leone feiert Unabhängigkeitstag mit Gesundheitsprogramm

NAIROBI/FREETOWN (dpa). Der westafrikanische Kleinstaat Sierra Leone hat seinen 49. Unabhängigkeitstag am Dienstag mit der Einführung eines kostenlosen Gesundheitsprogramms für Schwangere und Kleinkinder gefeiert. Sierra Leone gehört zu den Staaten mit der weltweit höchsten Mütter- und Kindersterblichkeit.

Durchschnittlich stirbt eine von acht schwangeren Frauen an Komplikationen während oder nach der Geburt. Mangelnder Zugang zu medizinischen Einrichtungen gilt als einer der Gründe für die hohe Mütter- und Säuglingssterblichkeit. Künftig sollen Schwangere, stillende Mütter und Kinder unter fünf Jahren kostenlos behandelt werden.

Das neue Gesundheitsprogramm wird vor allem von den UN und internationalen Geberländern finanziert. Sierra Leone gehört zu den ärmsten Staaten der Welt und erholt sich erst allmählich von den Folgen des 2002 beendeten Bürgerkriegs.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »