Ärzte Zeitung online, 04.10.2010

Russland will schärfere Tabakgesetze

MOSKAU (dpa). Moskau sagt Millionen russischen Rauchern den Kampf an und plant schärfere Tabakgesetze. Schon bis 2012 solle Zigarettenwerbung im ganzen Land komplett verboten werden. Rauchen an öffentlichen Orten wie Büros sei spätestens von 2015 an nicht mehr erlaubt, berichtete die Moskauer Wirtschaftszeitung "Wedomosti" am Montag.

Cafés und Restaurants müssten Raucherräume klar abtrennen. Zudem solle die Steuer auf Glimmstängel verzehnfacht werden. Ein entsprechendes Konzept des Gesundheitsministeriums habe Regierungschef Wladimir Putin bereits im September unterzeichnet, schrieb das Blatt.

Bislang gibt es an allen Ecken Russlands Zigaretten zum Spottpreis, eine Packung kostet umgerechnet nur wenig mehr als einen Euro. Auch deshalb ist Rauchen zwischen Kaliningrad und Kamtschatka stark verbreitet. Jährlich sterben zwischen 350.000 und 500.000 Russen an den Folgen des Tabakkonsums.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »