Ärzte Zeitung online, 06.10.2010

Sofia: Streit um Gesundheitsreform spitzt sich zu

SOFIA (dpa). Der Streit um die Gesundheitsreform in Bulgarien hat bereits zwei Ressortchefs verschlissen, nun soll es der neue Gesundheitsminister Stefan Konstantinow richten. Für den dritten Ressortchef seit gut einem Jahr stimmte am Mittwoch im Parlament eine Mehrheit aus 123 Abgeordneten der Regierungspartei GERB und der Nationalisten.

Konstantinow versprach den staatlich beschäftigten Ärzten bessere Gehälter, damit sie im Lande bleiben.

Doch zunächst muss die konservative Regierung ein Misstrauensvotum überstehen, das die sozialliberale Opposition wegen der "verschleppten Gesundheitsreform" beantragt hat. Da die allein regierende bürgerliche GERB-Partei von rechten und nationalistischen Fraktionen unterstützt wird, rechnete sie mit einem Scheitern des Antrags. Ein Abstimmungstermin war zunächst nicht bekannt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »