Ärzte Zeitung online, 07.01.2011

Dreimal mehr Raucher-Tote in China erwartet

PEKING (dpa). Die Zahl der Toten durch Rauchen könnte sich in China in den kommenden zwei Jahrzehnten auf 3,5 Millionen jährlich verdreifachen, wenn nicht mehr gegen die Nikotinsucht getan wird.

Dreimal mehr Raucher-Tote in China erwartet

Rauchende Chinesin: Experten erwarten einen enormen Anstieg der Todesfälle durch das Rauchen.

© dpa

Schon heute überstiegen die gesundheitlichen Kosten den wirtschaftlichen Nutzen der staatlichen Tabakindustrie, geht aus einem kritischen Bericht von rund 60 chinesischen Experten und staatlichen Gesundheitsvertretern hervor, der am Freitag veröffentlicht wurde.

Auf der Grundlage der Zahlen von 2005 wurden die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Kosten auf 252 Milliarden Yuan (rund 29 Milliarden Euro) beziffert. Das sind mehr als die 240 Milliarden Yuan an Gewinnen und Steuern durch den Tabakverkauf.

China ist der größte Tabakproduzent der Welt und hat mit etwa 301 Millionen die größte Zahl der Raucher. Heute rauchen noch 28 Prozent der chinesischen Bevölkerung. Die Zahl ist zwischen 2002 und 2010 mit 0,08 Prozent jährlich kaum zurückgegangen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »