Ärzte Zeitung, 21.05.2011

Deutsche mögen Auslandsmedizin

HAMBURG (HL). Fast jeder dritte Patient, der sich im vergangenen Jahr im EU-Ausland hat behandeln lassen, hat dies gezielt getan.

Nach einer Umfrage des wissenschaftlichen Instituts der Techniker Krankenkasse waren zu 50 Prozent Kostengründe ausschlaggebend, zu 49 Prozent eine Kombination mit dem Urlaub.

In Anspruch genommen wurden Kuren etwa in Tschechien oder Zahnarztbehandlungen in Polen. Zu 95 Prozent waren die Patienten mit der Mitarbeiterqualifikation, der technischen Ausstattung und dem Behandlungsergebnis zufrieden oder zumindest eher zufrieden. Kein Problem ist die Sprache.

Topics
Schlagworte
Gesundheitspolitik international (7660)
Organisationen
TK (2230)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »