Ärzte Zeitung online, 30.05.2011

Israelische Klinikärzte streiken

HADERA (eb). Viele Israelis werden am Montag im Norden des Landes auf volle Wartezimmer in den Kliniken treffen. Der Grund: Die Klinikärzte treten in den Arbeitskampf.

Betroffen von dem Streik am Montag sind alle öffentlichen Kliniken der Stadt Hadera im Norden des Landes, berichtet der israelische Rundfunk. Hadera liegt an der Küste zwischen Haifa und Tel Aviv. Die Kliniken würden nur Notfälle behandeln, die Belegschaften seien auf Wochenendniveau heruntergefahren.

Wie es weiter hieß, wollen die Ärzte am Dienstag auch die öffentlichen Kliniken in Jerusalem und dem Süden des Landes bestreiken. Am Mittwoch sollen die Kliniken in der Mitte des Landes bestreikt werden.

Die Arbeitskämpfe dauer bereits seit April an. Die Ärzte des öffentlichen Gesundheitssektors fordern eine bessere Bezahlung und günstigere Arbeitsbedingungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »