Ärzte Zeitung online, 13.12.2011

Basken wollen Cannabis legalisieren

VITORIA/MADRID (dpa). Das Baskenland erwägt als erste Region in Spanien, den Konsum von Haschisch und Marihuana in begrenztem Umfang zu legalisieren.

Die baskische Regierung des Sozialisten Patxi López bereitet einen Gesetzentwurf vor, der regeln soll, unter welchen Umständen der Anbau, Vertrieb und Konsum von Cannabis-Produkten erlaubt sein sollen.

"Wir wollen keine Prohibitionisten sein", sagte Gesundheitsminister Rafael Bengoa nach Medienberichten vom Dienstag.

Im Baskenland gibt es eine Reihe privater Clubs, die Cannabis anbauen und das daraus gewonnene Haschisch und Marihuana an ihre Mitglieder verkaufen. Die rechtliche Grundlage dieser Zusammenschlüsse ist bislang unklar.

In der Vergangenheit hatte die Polizei mehrfach bei "Anbau-Kollektiven" Rauschgift sichergestellt, die Gerichte entschieden dann aber, dass der Anbau nicht verboten sei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »