Ärzte Zeitung, 11.06.2012

Labor deckt gefälschte Arzneien in Ghana auf

ACCRA (maw). Der Global Pharma Health Fund (GPHF) hat dem ghanaischen Gesundheitsministerium in Accra nach eigenen Angaben ein mobiles Kompaktlabor zur Identifizierung von gefälschten Arzneien gespendet.

Laut GPHF ist dies das 500. Exemplar, das die von dem Darmstädter Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck finanzierte gemeinnützige Initiative seit 1998 an öffentliche und private Gesundheitsdienste in Entwicklungsländern abgegeben hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »