Ärzte Zeitung, 22.08.2012

USA

Haltung zu Abtreibung belastet US-Republikaner

WASHINGTON (eis/dpa). Die US-Republikaner wollen jetzt ein Abtreibungsverbot auch bei Vergewaltigung und Inzest in ihren Leitlinien festschreiben.

Gleichzeitig fordert der Präsidentschaftskandidat der Partei Mitt Romney seinen radikal-konservativen Parteikollegen Todd Akin nach kontroversen Äußerungen zur Abtreibung zum Rückzug auf.

Akin hatte in einem TV-Interview gesagt, nach dem, was er von Ärzten höre, seien Schwangerschaften nach Vergewaltigungen selten.

Wenn es eine wirkliche Vergewaltigung sei, dann verfüge der weibliche Körper über Wege "zu versuchen, die ganze Sache außer Betrieb zu nehmen".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »