Ärzte Zeitung, 20.09.2012

Tschechien

Schnapsverbot soll gelockert werden

PRAG (dpa). Das Verkaufsverbot für hochprozentigen Alkohol in Tschechien wird bis Ende nächster Woche teilweise aufgehoben.

Die Regierung in Prag billigte diesen Plan in der Nacht auf Donnerstag. Das Verbot war wegen einer Vergiftungsserie mit Pansch-Alkohol mit inzwischen 23 Toten verhängt worden.

Ein neues Siegel soll nun die Sicherheit der Verbraucher garantieren. Ministerpräsident Petr Necas sprach von einem wichtigen Signal.

Prager Zeitungen berichteten am Donnerstag, Mitglieder der EU-Kommission hätten Tschechien empfohlen, den Export von hochprozentigem Alkohol freiwillig zu stoppen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »