Ärzte Zeitung, 18.11.2012

Protest

Bulgarien will bei Gesundheit sparen

SOFIA. Bulgariens oppositionelle Sozialisten haben mit einer Großkundgebung gegen die Sparpolitik der bürgerlichen Regierung des EU-Landes protestiert.

Mehrere Tausend Anhänger mit roten Fahnen versammelten sich am Samstag in der Nähe des Parlaments in Sofia und forderten den Rücktritt des Regierungschefs Boiko Borissow von der konservativen Partei GERB.

"Die GERB stürzte Bulgarien, seine Wirtschaft, Gesundheitsversorgung und Jugendausbildung sowie den Sozialstaat in eine schwere Krise", kritisierte der Sozialistenchef Sergej Stanischew.

Er warf der bürgerlichen Regierungspartei vor, Bulgariens Justiz und Wirtschaft sowie die Menschen, die massiv abgehört würden, kontrollieren zu wollen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »