Ärzte Zeitung, 19.02.2013

Großbritannien

Pferdefleisch in Klinikküchen entdeckt

LONDON. Der britische Pferdefleisch-Skandal weitet sich auf Krankenhäuser in Großbritannien aus.

Wie ein Sprecher des Londoner Gesundheitsministeriums am Wochenende bestätigte, sind "zahlreiche Kliniken" mit Fleischprodukten beliefert worden, die nicht deklariertes Pferdefleisch enthielten.

Wie viele Krankenhausküchen im Königreich genau mit kontaminierten Fleischprodukten beliefert wurden, ist bislang unklar. Fest steht, dass zahlreiche Kliniken des staatlichen Gesundheitsdienstes (National Health Service, NHS) in Nordirland betroffen sind.

Ein NHS-Sprecher in Belfast bestätigte, dass etliche Lieferungen von Hamburgern an nordirische Kliniken "zwischen fünf und 30 Prozent Pferdefleisch" enthielten.

Das hätten entsprechende DNA-Tests bei diesen Produkten ergeben. Laut Auszeichnung sollten die Hamburger ausschließlich Rindfleisch enthalten.

Die Hamburger wurden inzwischen aus dem Verkehr gezogen. (ast)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »