Ärzte Zeitung, 19.02.2013

Großbritannien

Pferdefleisch in Klinikküchen entdeckt

LONDON. Der britische Pferdefleisch-Skandal weitet sich auf Krankenhäuser in Großbritannien aus.

Wie ein Sprecher des Londoner Gesundheitsministeriums am Wochenende bestätigte, sind "zahlreiche Kliniken" mit Fleischprodukten beliefert worden, die nicht deklariertes Pferdefleisch enthielten.

Wie viele Krankenhausküchen im Königreich genau mit kontaminierten Fleischprodukten beliefert wurden, ist bislang unklar. Fest steht, dass zahlreiche Kliniken des staatlichen Gesundheitsdienstes (National Health Service, NHS) in Nordirland betroffen sind.

Ein NHS-Sprecher in Belfast bestätigte, dass etliche Lieferungen von Hamburgern an nordirische Kliniken "zwischen fünf und 30 Prozent Pferdefleisch" enthielten.

Das hätten entsprechende DNA-Tests bei diesen Produkten ergeben. Laut Auszeichnung sollten die Hamburger ausschließlich Rindfleisch enthalten.

Die Hamburger wurden inzwischen aus dem Verkehr gezogen. (ast)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »