Ärzte Zeitung, 04.03.2013

Orphan Diseases

EU macht 144 Millionen Euro locker

BRÜSSEL. Die Europäische Kommission hat anlässlich des Internationalen Tags der seltenen Erkrankungen angekündigt, 144 Millionen Euro für 26 neue Forschungsprojekte zur Verfügung zu stellen.

Mit den Projekten soll den 30 Millionen Europäern geholfen werden, die an einer seltenen Krankheit leiden. Grenzüberschreitend sollen so Ressourcen gebündelt werden, damit seltene Krankheiten besser erforscht und Therapien gefunden werden können.

Forschungskommissarin Máire Geoghegan-Quinn, verwies darauf, dass überwiegend Kinder betroffen seien. Die 26 Projekte erstreckten sich auf ein breites Spektrum seltener Krankheiten, wie etwa kardiovaskuläre, metabolische und immunologische Erkrankungen, hieß es. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »