Ärzte Zeitung, 28.06.2013

Protest in der Türkei

Weigeldt sichert Ärzten Solidarität zu

BERLIN. In seiner Eigenschaft als Vizepräsident der Vereinigung europäischer Hausärzte hat Ulrich Weigeldt türkischen Kollegen seine Solidarität zugesichert.

"Wir akzeptieren es nicht, dass Ärzte, die den durch die gewaltvollen Polizeieinsätze verletzten Menschen zur Hilfe kommen, verfolgt werden."

Beunruhigt zeigte sich Weigeldt über Ermittlungen des türkischen Gesundheitsministeriums gegen den Ärzteverband des Landes. (HL)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »