Ärzte Zeitung, 28.06.2013

Protest in der Türkei

Weigeldt sichert Ärzten Solidarität zu

BERLIN. In seiner Eigenschaft als Vizepräsident der Vereinigung europäischer Hausärzte hat Ulrich Weigeldt türkischen Kollegen seine Solidarität zugesichert.

"Wir akzeptieren es nicht, dass Ärzte, die den durch die gewaltvollen Polizeieinsätze verletzten Menschen zur Hilfe kommen, verfolgt werden."

Beunruhigt zeigte sich Weigeldt über Ermittlungen des türkischen Gesundheitsministeriums gegen den Ärzteverband des Landes. (HL)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »