Ärzte Zeitung online, 19.02.2014

Hadassah-Klinik

Jerusalemer Pflegekräfte beenden Streik

JERUSALEM. Der Streik von Angestellten der Jerusalemer Hadassah Kliniken ist vorerst niedergelegt. Management und Beschäftigte haben am frühen Mittwochmorgen ein Abkommen unterzeichnet, berichten israelischen Medien übereinstimmend.

Am Mittwoch wollen zunächst die Pflegekräfte wieder an ihre Arbeitsplätze zurückkehren. Nach einem Bericht der Zeitung "Haaretz" wollen die Ärzte ihren Protest zunächst fortsetzen, sie verhandeln noch mit der Verwaltung.

Hintergrund sind Zahlungsschwierigkeiten des Klinikbetreibers und ausstehende Januargehälter. Die Angestellten hatten sich am Dienstag aus Protest im Hadassah-Krankenhaus im Jerusalemer Stadtteil Ein Kerem verschanzt. Vorangegangen war ein einwöchiger Streik. Hadassah betreibt in Jerusalem zwei universitäre Kliniken.

Das Verhandlungsergebnis sieht vor, dass die Löhne der Pflegekräfte und Verwaltungsmitarbeiter von bis zu 15.000 Schekel (rund 3100 Euro) gesichert werden. Höhere Einkommen sollen jedoch schrittweise gekürzt werden. Bis Mitte April gilt zudem ein Kündigungsverbot.

Hadassah hatte den Berichten zufolge zuletzt ein Defizit von 1,25 Billionen Schekel eingefahren (rund 260 Millionen Euro). (nös)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »