Ärzte Zeitung online, 19.05.2014

Großbritannien

HIV-Test in Supermärkten

In Großbritannien wird geprüft, ob HIV-Tests künftig im Supermarkt angeboten werden können.

LONDON. Ab Montag bietet der Supermarkt Tesco in der Stadt Slough HIV-Tests an, wie die Hilfsorganisation TVPS mitteilte. Kunden hätten die Wahl zwischen einem 60-Sekunden-Schnell-Bluttest und einem Speicheltest, dessen Ergebnisse nach 20 Minuten feststünden.

"Wir haben schon einige Anmeldungen, die Leute gehen nicht so gern ins Krankenhaus", sagte Victoria Gibson von der Hilfsorganisation der Nachrichtenagentur dpa. Wenn der Versuch erfolgreich ist, soll er möglicherweise permanent weitergeführt werden.

Die Tests finden in einem Nebenraum des Supermarkts unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Nach Angaben der Hilfsorganisation Thames Valley Positive Support (TVPS) ist der Test die zweitbeste Lösung nach einem Bluttest.

Der Supermarkt-Versuch sei Teil eines Projektes in der Region, in der die Gesundheitsbehörden eine überdurchschnittliche Quote an HIV-Positiven festgestellt hatten.

Tests fanden bereits unter anderem in Bibliotheken und Diskotheken statt. "Es sind Menschen aus allen möglichen gesellschaftlichen Ecken, die sich testen lassen", sagte Gibson. Viele Paare kämen am Anfang einer neuen Beziehung - und keineswegs nur Homosexuelle. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »