Ärzte Zeitung online, 06.06.2014

USA

Burwell ist neue Gesundheitsministerin

WASHINGTON. Die bisherige Budgetdirektorin des Weißen Hauses, Sylvia Mathews Burwell, ist als neue US-Gesundheitsministerin bestätigt worden. Der Senat in Washington stimmte ihrer Ernennung am Donnerstag mit deutlicher Mehrheit von 78 zu 17 Stimmen zu.

Die 48-Jährige war von US-Präsident Barack Obama nominiert worden, nachdem die bisherige Ministerin Kathleen Sebelius wegen Dauer-Pannen bei der Gesundheitsreform im April zurückgetreten war.

Burwell hat den Ruf einer kompetenten und durchsetzungsfähigen Managerin mit Fachwissen in Finanz- und Wirtschaftsfragen. Obama äußerte sich in einer Mitteilung sehr erfreut über die starke Zustimmung für seine Kandidatin durch beide Parteien im Senat. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »