Ärzte Zeitung, 14.01.2015

Gesundheitsversorgung

Saarland und Lothringen kooperieren

BERLIN/SAARBRÜCKEN. Das Saarland setzt auf einen weiteren Ausbau der grenzüberschreitenden medizinischen Versorgung mit Lothringen.

Bei einem Treffen mit Vertretern der französischen Botschaft in Berlin hat Saarlands Sozial- und Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) auf die besondere Bedeutung dieser Kooperation hingewiesen.

Bei dem einstündigen Gespräch wurden allgemeine Themen aus den Bereichen der Sozial- und Gesundheitspolitik mit Fokus auf die Frankreichstrategie des Saarlandes diskutiert.

"Es ist wichtig, dass wir die gemeinsame Arbeit in den Bereichen der Sozial- und Gesundheitspolitik weiter ausbauen und Projekte entwickeln, die den Menschen diesseits und jenseits der Grenze zu Gute kommen", sagte Bachmann. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »