Ärzte Zeitung online, 10.02.2015

Krankenhaus in Bangladesch

Zehn Kinder innerhalb von 24 Stunden gestorben

DHAKA. Innerhalb von nur 24 Stunden sind zehn Kinder in einem staatlichen Krankenhaus in Bangladesch gestorben.

Eine Untersuchung wegen mutmaßlicher Fahrlässigkeit sei eingeleitet worden, sagte Gesundheitsstaatsminister Zahid Malik am Dienstag.

Das M.A.G. Osmani Medical College Hospital in der nordöstlichen Stadt Sylhet beherbergt derzeit mehr als dreimal so viele Patienten wie vorgesehen.

Sein Krankenhaus habe zu wenig Ärzte und Krankenpfleger, sagte Hospitalchef Abdus Sabur Mia.

Doch treffe die Mitarbeiter keine Schuld am Tod der Kinder. An jenem Tag starben auch 22 erwachsene Patienten an verschiedenen Krankheiten; normalerweise sind es 8. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »