Ärzte Zeitung online, 07.04.2015

Staatsdienst

Griechen wollen tausende Ärzte einstellen

ATHEN. Griechenland will trotz seiner Finanzprobleme mehr Mediziner im staatlichen Gesundheitswesen beschäftigen.

4500 neue Ärzte, Pfleger und andere Fachkräfte sollen eingestellt werden, kündigte Ministerpräsident Alexis Tsipras am Donnerstag bei einem Besuch des Gesundheitsministeriums in Athen an. Damit solle der akute Personalmangel behoben werden.

Seine Regierung werde mit ihrer geplanten Modernisierung des Gesundheitssektors einen Teil der Sparmaßnahmen, die in den vergangenen Jahren beschlossen worden waren, rückgängig machen.

Zudem werde sie die Korruption und Betrügereien in diesem Bereich energisch bekämpfen, sagte Tsipras. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »