Ärzte Zeitung online, 17.04.2015

Wegen Rauchverbot

Österreichs Wirte ziehen vors Verfassungsgericht

WIEN. Eine Woche nach dem Gesetzentwurf zum absoluten Rauchverbot regt sich in Österreichs Gastronomie Widerstand.

Sollte der Entwurf in der geplanten Form verabschiedet werden, wolle der Gastronomieverband vor dem Verfassungsgericht klagen, kündigten die Wirte am Donnerstag in Wien an.

Zudem habe der Verband 300.000 Unterschriften von Bürgern gegen das Rauchverbot gesammelt.

Am 28. April wollen die Gastronomen vor dem Parlament demonstrieren.

Die rot-schwarze Regierung in Wien hatte vergangenen Freitag beschlossen, von Mai 2018 an ein komplettes Rauchverbot in Lokalen einzuführen.

Nach der derzeitigen Regelung können Lokale separate Raucherräume einrichten, solange im "Hauptraum" Rauchverbot gilt.  In kleinen Lokalen ist das Rauchen noch erlaubt. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »