Ärzte Zeitung online, 17.04.2015

Wegen Rauchverbot

Österreichs Wirte ziehen vors Verfassungsgericht

WIEN. Eine Woche nach dem Gesetzentwurf zum absoluten Rauchverbot regt sich in Österreichs Gastronomie Widerstand.

Sollte der Entwurf in der geplanten Form verabschiedet werden, wolle der Gastronomieverband vor dem Verfassungsgericht klagen, kündigten die Wirte am Donnerstag in Wien an.

Zudem habe der Verband 300.000 Unterschriften von Bürgern gegen das Rauchverbot gesammelt.

Am 28. April wollen die Gastronomen vor dem Parlament demonstrieren.

Die rot-schwarze Regierung in Wien hatte vergangenen Freitag beschlossen, von Mai 2018 an ein komplettes Rauchverbot in Lokalen einzuführen.

Nach der derzeitigen Regelung können Lokale separate Raucherräume einrichten, solange im "Hauptraum" Rauchverbot gilt.  In kleinen Lokalen ist das Rauchen noch erlaubt. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »