Ärzte Zeitung online, 21.04.2015

Kürzungen im Gesundheitswesen

Lettische Ärzte im Aufstand

RIGA. Hunderte Mediziner haben in Lettland gegen die aus ihrer Sicht unzureichende Finanzierung des Gesundheitswesens in dem EU-Land protestiert.

Mit Plakaten demonstrierten sie am Montag in Sichtweite der Nationalbibliothek in Riga, in der ein informelles Treffen der EU-Gesundheitsminister stattfand.

Die Teilnehmer forderten höhere Löhne und besseren Zugang von Patienten zur medizinischen Versorgung.

Gesundheitsminister Guntis Belevics verwies im Fernsehen darauf, dass diese Frage bei den Haushaltsgesprächen auf nationaler Ebene gelöst werden müsse.

Die lettische Regierung hatte in der Finanzkrise die Staatsausgaben für Gesundheit und Soziales gekürzt. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »