Ärzte Zeitung, 20.05.2015

Grossbritannien

35 Jahre Haft für Krankenpfleger

LONDON. Er tötete zwei Patienten und vergiftete rund 20 weitere: Ein Krankenpfleger in Großbritannien muss wegen Mordes für mindestens 35 Jahre ins Gefängnis, wie ein Gericht in Manchester am Dienstag urteilte.

Der heute 49-Jährige hatte 2011 Insulin in Salzlösungen gespritzt, die von anderen Pflegern genutzt wurden. In dem Krankenhaus in Stockport südlich von Manchester bekamen daraufhin viele Patienten eine Überdosis Insulin verabreicht.

Zwei Menschen im Alter von 44 und 83 Jahren überlebten die Tortur nicht, ein 41-Jähriger erlitt einen schweren Hirnschaden. Der Mann hatte die Taten gestanden. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »