Ärzte Zeitung, 20.05.2015

Grossbritannien

35 Jahre Haft für Krankenpfleger

LONDON. Er tötete zwei Patienten und vergiftete rund 20 weitere: Ein Krankenpfleger in Großbritannien muss wegen Mordes für mindestens 35 Jahre ins Gefängnis, wie ein Gericht in Manchester am Dienstag urteilte.

Der heute 49-Jährige hatte 2011 Insulin in Salzlösungen gespritzt, die von anderen Pflegern genutzt wurden. In dem Krankenhaus in Stockport südlich von Manchester bekamen daraufhin viele Patienten eine Überdosis Insulin verabreicht.

Zwei Menschen im Alter von 44 und 83 Jahren überlebten die Tortur nicht, ein 41-Jähriger erlitt einen schweren Hirnschaden. Der Mann hatte die Taten gestanden. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »