Ärzte Zeitung online, 21.07.2016

Erster Einsatz

EU-Weißhelme bekämpfen Gelbfieber im Kongo

Erste Mission des"European Medical Corps": Die EU-Weißhelme helfen, den aktuellen Gelbfieberausbruch im Kongo zu bekämpfen. Mit dabei: deutsche Experten.

BERLIN Erstmals kommt ein mobiles Laborteam im Rahmen des "European Medical Corps" zum Einsatz. Mit der Entsendung der Experten des Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin und des Robert Koch-Instituts leiste Deutschland eine wichtige Unterstützung, um den Gelbfieberausbruch in der Demokratischen Republik Kongo zu bekämpfen, sagte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe am Donnerstag in Berlin.

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier sagte: "Mit dem European Medical Corps haben wir ein Instrument, das unsere Einsatzfähigkeiten auf europäischer Ebene zusammenführt, um zukünftig durch gemeinsames, koordiniertes und schnelles Handeln effektiv auf Epidemien reagieren zu können - egal, wo sie in der Welt auftreten." (eb)

Mehr dazu lesen Sie ab 18 Uhr in unserer App-Ausgabe

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »