Ärzte Zeitung, 14.10.2016

Spendenaufruf

Mainzer Arzt sammelt für Syrien

MAINZ / ALEPPO. Der bekannte Mainzer Sozialmediziner Professor Gerhard Trabert bittet um dringende Hilfe für einen Kollegen in Aleppo. Traberts Verein Armut und Gesundheit unterstützt den syrischen Chirurgen, der in der Region Idlib in zwei Krankenhäusern verletzte Zivilisten behandelt – und der dringend auf Spenden angewiesen ist.

"Er benötigt insbesondere ein Dermatom zur Behandlung großflächiger Wunden mittels Hauttransplantationen sowie ein Derma-Jet zur Injektion von Medikamenten, besonders bei Kindern", zählt Trabert auf. Außerdem angeschafft werden müssen chirurgisches Instrumentarium wie Skalpelle, Scheren und Pinzetten, ein Elektro-Koagulator, Anästhetika, ein fahrbares Röntgengerät, ein Sonographiegerät, ein Pulsoxymeter, Handschuhe, ein Mundschutz, Verbandsmaterial, Abdecktücher und Antibiotika.

"Wir möchten schnellstmöglich die Hilfsgüter zusammenstellen und dann über die Türkei nach Syrien transportieren", erklärt Trabert. (aze)

Kontakt zu Gerhard Trabert per Telefon (01 71) 4 76 03 59 oder Email an gerhard.trabert@hs-rm.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »