Ärzte Zeitung, 14.10.2016

Spendenaufruf

Mainzer Arzt sammelt für Syrien

MAINZ / ALEPPO. Der bekannte Mainzer Sozialmediziner Professor Gerhard Trabert bittet um dringende Hilfe für einen Kollegen in Aleppo. Traberts Verein Armut und Gesundheit unterstützt den syrischen Chirurgen, der in der Region Idlib in zwei Krankenhäusern verletzte Zivilisten behandelt – und der dringend auf Spenden angewiesen ist.

"Er benötigt insbesondere ein Dermatom zur Behandlung großflächiger Wunden mittels Hauttransplantationen sowie ein Derma-Jet zur Injektion von Medikamenten, besonders bei Kindern", zählt Trabert auf. Außerdem angeschafft werden müssen chirurgisches Instrumentarium wie Skalpelle, Scheren und Pinzetten, ein Elektro-Koagulator, Anästhetika, ein fahrbares Röntgengerät, ein Sonographiegerät, ein Pulsoxymeter, Handschuhe, ein Mundschutz, Verbandsmaterial, Abdecktücher und Antibiotika.

"Wir möchten schnellstmöglich die Hilfsgüter zusammenstellen und dann über die Türkei nach Syrien transportieren", erklärt Trabert. (aze)

Kontakt zu Gerhard Trabert per Telefon (01 71) 4 76 03 59 oder Email an gerhard.trabert@hs-rm.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »