Mittwoch, 26. November 2014

91. Kommentar zur Krisenprävention: Ein teures Risiko

[23.10.2014] Mega-Krisen kosten Geld. Nicht nur - wie der Ebola-Ausbruch zeigt - um die Krise akut zu bewältigen, also Kranke zu behandeln, medizinisches Personal zu schulen, Medikamente bereit zu stellen oder Kliniken ausreichend auszustatten. mehr»

92. Ebola: Mehr Geld aus Deutschland für die Forschung

[23.10.2014] Das Bundesforschungsministerium erhöht die Mittel für die Ebola-Forschung um mehr als fünf Millionen Euro. Zuletzt hatte es von mehreren Seiten Kritik am geringen finanziellen Engagement gegen das tödliche Virus gegeben. mehr»

93. Großbritannien: Arzneien ohne Zulassung für unheilbar Kranke?

[22.10.2014] In Großbritannien wird derzeit kontrovers über eine Gesetzesinitiative diskutiert, die es ermöglichen soll, unheilbar kranken Patienten noch nicht zugelassene Arzneimittel zu verabreichen. mehr»

94. Experten beklagen: Täglich Ebola-Alarm in Deutschland

[22.10.2014] Die Angst vor Ebola sorgt in Deutschland für viel Hysterie und zahlreiche Fehlalarme, beklagen Experten. Sie raten Ärzten, sich gründlich über Ebola-Verdachtsfälle zu informieren. mehr»
Neue Beiträge zu Gesundheitspolitik international

95. WHO: Im Kampf gegen Tuberkulose fehlt Geld

[22.10.2014] Weltweit hat der Kampf gegen Tuberkulose zwar große Fortschritte gemacht. Für eine effektive Eindämmung fehlen laut WHO zwei Milliarden Dollar pro Jahr. mehr»

96. Weltgesundheitsgipfel: Krisenprävention gehört auf den Prüfstand

[21.10.2014] Nicht nur Entwicklungsländer sind auf Krisen wie den aktuellen Ebola-Ausbruch nicht vorbereitet. Auch Industrienationen wie Japan und die USA gestehen auf dem World Health Summit Versäumnisse ein. mehr»

97. USA: Strengere Vorschriften für Pfleger von Ebola-Patienten

[21.10.2014] Die US-Gesundheitsbehörde hat die Vorschriften für das Pflegepersonal im Umgang mit Ebola-Patienten verschärft. mehr»

98. Medizintechnik: Deutscher Masterplan für Chinas Rettungswesen

[21.10.2014] Das Reich der Mitte soll von deutschem Know-how in Rettungsdienst und Notfallmedizin profitieren. mehr»

99. Großbritannien: Arzneimittel ohne Zulassung für Todkranke?

[21.10.2014] In Großbritannien sollen sterbenskranke Menschen laut "Daily Telegraph" künftig unter bestimmten Umständen noch nicht zugelassene Medikamente bekommen. mehr»

100. Ehemann von Infizierten: Klage wegen Ebola-Pannen angekündigt

[21.10.2014] Nigeria ist wohl frei von Ebola. In den USA dagegen gab es nach zwei Infektionen in Texas heftige Kritik. Auch ein deutscher Infektionsmediziner wies auf Mängel bei den Schutzvorkehrungen in Spanien und den USA hin. Der Ehemann einer infizierten Krankenschwester will jetzt klagen. mehr»