71.  EU-Gesundheitspolitik: Gassen betont nationale Besonderheiten

[25.10.2016] Bei einem Besuch in Brüssel hat der KBV-Vorsitzende Dr. Andreas Gassen die Notwendigkeit der Kooperation innerhalb der EU in bestimmten Gesundheitsfragen erörtert, zugleich aber auch die nationalen Besonderheiten betont.  mehr»

72.  Infektionsforschung: Uni Tübingen richtet Professur in Gabun ein

[25.10.2016] Die Universität Tübingen richtet erstmals eine Forschungsprofessur in Afrika ein.  mehr»

73.  Südwesten: Immer mehr Medizintouristen

[25.10.2016] Vor allem für kardiologische und onkologische Op gehen Medizintouristen gezielt nach Baden-Württemberg.  mehr»

74.  Arbeitszeitmodelle: Innovative Konzepte aus Skandinavien

[24.10.2016] Um Personal zu gewinnen und zu binden, müssen Krankenhäuser neue Wege gehen. Mit Blick auf Work-Life-Balance und flexible Arbei  mehr»
Neue Beiträge zu Gesundheitspolitik international

75.  Arznei-Innovationen: Patientenzentrierte Erkenntnisse

[24.10.2016] Ein europaweites Konsortium beleuchtet die Patientenperspektive in der Arzneientwicklung und will so die Adhärenz erhöhen.  mehr»

76.  Österreich: Strukturplan Gesundheit verärgert Ärzte

[24.10.2016] Österreichs Ärztekammer in warnt vor einer Verschlechterung der Gesundheitsversorgung.  mehr»

77.  Großbritannien: Drei Millionen Geister-Patienten

[24.10.2016] NHS-Hausärzte führen sie seit Jahren in ihren Krankenakten, doch angeblich gibt es sie gar nicht mehr Geister-Patienten im NHS sorgen für heftige Debatten.  mehr»

78.  Kinderlähmung: Islamisten verhindern weltweite Ausrottung

[21.10.2016] Die Kinderlähmung soll ausgerottet werden. Zu 99 Prozent ist das vollbracht - aber das letzte Prozent ist besonders schwer.  mehr»

79.  Telemedizin in der EU: Wo steht Deutschland?

[21.10.2016] Unter dem Motto "Telemedizin in Europa wo steht Deutschland?" findet am 3. und 4. November in Berlin der 7. Nationale Fachkongress Telemedizin statt.  mehr»

80.  Kairo: Dachgärten gegen den Smog

[21.10.2016] Durch den starken Zuzug in Städte nehmen auch gesundheitliche Belastungen für Bürger in Metropolen zu. Dass es trotz Smog und Lärm auch lebenswerte Oasen in einer Megacity geben kann, zeigt ein von Deutschland gefördertes Projekt in Kairo.  mehr»