Ärzte Zeitung, 21.11.2013

Umfrage

Saarlands Gesundheitswirtschaft brummt

SAARBRÜCKEN. Die saarländische Gesundheitswirtschaft befindet sich auf einem soliden Wachstumskurs; dies ergab eine Blitzumfrage durch die Zentrale für Produktivität und Technologie Saar (ZPT) bei wichtigen Vertretern der Branche. Darauf weist das Branchencluster "healthcare.saarland", das bei der ZPT angesiedelt ist

Erfolgsfaktoren der Branche seien erstklassige Produkte und Dienstleistungen, eine kontinuierliche Innovationstätigkeit sowie eine weltweit steigende Nachfrage.

Ulrich Kramp, Werksleiter der Fresenius Medical Care Deutschland GmbH (St. Wendel) blickt zuversichtlich in das nächste Jahrzehnt: "Die weltweite Nachfrage nach Dialyseprodukten steigt weiter an. Daher investieren wir laufend in den Ausbau unserer Fertigungskapazitäten."

Aber nicht nur der Branchenprimus im Saarland investiere in seine Produktionsanlagen, auch der Mittelstand baue seine Fertigungskapazitäten aus - darunter die pmt - Präzision Medizin-Technik GmbH (Weiskirchen) oder die MPI Medicoplast International GmbH (Illingen).

Stetes Wachstum haben laut healthcare.saarland auch die im Land ansässigen Pharmaunternehmen zu verzeichnen. Unter den prosperierenden Anbietern finden sich zum Beispiel die Ursapharm Arzneimittel GmbH (Saarbrücken-Bübingen), die KD Pharma (Bexbach) , aber auch das Gesundheitsunternehmen Bodymed AG (Kirkel). (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »