Ärzte Zeitung, 30.07.2014

Gesundheitswirtschaft

Potenzial für Kooperation in Israel

BERLIN/TEL AVIV. Bei der Datennutzung im Gesundheitswesen gibt es nach Ansicht der deutschen Außenhandelskammer Germany Trade & Invest (GTAI) großes Potenzial für deutsch-israelische Kooperationen.

Der hoch entwickelte israelische IT-Sektor offeriere deutschen Unternehmen demnach Möglichkeiten zu gemeinsamer Forschung und Entwicklung oder zum Zukauf von technologischen Lösungen zu besserer und effizienterer Nutzung öffentlich zugänglicher Daten im Healthcare-Sektor.

Konkret gebe es Möglichkeiten etwa für die medizinische Forschung, Diagnostik, Präventivmedizin oder die Gesundheitsverwaltung.

Laut GTAI fand vor Kurzem in Tel Aviv eine erste Informationsveranstaltung der deutschen "Exportinitiative Gesundheitswirtschaft" unter dem Motto "Konvergenz von Big Data und Gesundheitswesen" statt, die den Boden für eine deutsch-israelische Kooperation auf diesem Gebiet bereiten sollte.

Auch Themen wie Datenschutz und Vertrieb gemeinsamer Lösungen in Drittländern seien nach Ansicht der GTAI für Unternehmen beider Länder interessant. (maw)

Topics
Schlagworte
Gesundheitswirtschaft (1052)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »