Ärzte Zeitung, 22.05.2015

Gesundheitstourismus

Heidelberg boomt

HEIDELBERG. Gesundheitstouristen zieht es nach Heidelberg: In der Neckarstadt wurden voriges Jahr rund 49.000 Übernachtungen von Gästen aus den Golfstaaten registriert und 18.000 Übernachtungen von Russen.

Einen Gutteil der Besuche führt die städtische Heidelberg Marketing GmbH auf das bereite medizinische Behandlungsangebot zurück.

2014 seien etwa im renommierten Universitätsklinikum rund 3000 Patienten aus dem Ausland behandelt worden, die Hälfte davon aus den Golfstaaten, die andere Hälfte aus europäischen Nachbarländern sowie Russland.

"Der Gesundheitstourismus ist deutschlandweit ein wachsender Markt und Heidelberg zählt im Bereich der Onkologie weltweit zu den Spitzendestinationen", heißt es. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »