Ärzte Zeitung, 22.05.2015

Gesundheitstourismus

Heidelberg boomt

HEIDELBERG. Gesundheitstouristen zieht es nach Heidelberg: In der Neckarstadt wurden voriges Jahr rund 49.000 Übernachtungen von Gästen aus den Golfstaaten registriert und 18.000 Übernachtungen von Russen.

Einen Gutteil der Besuche führt die städtische Heidelberg Marketing GmbH auf das bereite medizinische Behandlungsangebot zurück.

2014 seien etwa im renommierten Universitätsklinikum rund 3000 Patienten aus dem Ausland behandelt worden, die Hälfte davon aus den Golfstaaten, die andere Hälfte aus europäischen Nachbarländern sowie Russland.

"Der Gesundheitstourismus ist deutschlandweit ein wachsender Markt und Heidelberg zählt im Bereich der Onkologie weltweit zu den Spitzendestinationen", heißt es. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »