Ärzte Zeitung online, 24.09.2013

Marburger Bund

Henke gibt NRW-Vorsitz ab

MB-Chef Rudolf Henke ist Multifunktionär. Aus einem seiner Ämter verabschiedet er sich aber Ende des Monats.

KÖLN. Rudolf Henke, Präsident der Ärztekammer Nordrhein (ÄKNo) und Vorsitzender des Marburger Bundes (MB), wird nicht wieder für den Vorsitz des MB-Landesverbands Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz kandidieren. Das kündigte Henke in der MB-Mitgliederzeitung an.

Bereits bei der Wahl zum ÄKNo-Vorsitzenden im November 2011 hatte Henke betont, dass er nicht mehr lange an der Spitze des Landesverbands stehen wolle. Zwischen beiden Ämtern könne es Kollisionen geben, fürchtet er.

Die Landeshauptversammlung des MB wird am 28. September einen Nachfolger wählen. Henke hat den MB in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz insgesamt 22 Jahre lang geführt. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »