Ärzte Zeitung online, 05.02.2014

Mehr Gehalt für Ärzte

Marburger Bund verhandelt mit Rhön Klinikum AG

Heute fällt der Startschuss für die Tarifverhandlungen zwischen dem Marburger Bund und der Rhön Klinikum AG. Der Gewerkschaft will dafür kämpfen, dass Ärzte für die Nachtarbeit mehr Geld erhalten.

BERLIN. Eine lineare Gehaltserhöhung von 6,5 Prozent und ein höherer Nachtzuschlag - das sind Kernforderungen des Marburger Bundes in den heute startenden Tarifverhandlungen mit der Rhön Klinikum AG.

In Berlin wird neu verhandelt, da die Ärztegewerkschaft die Entgelttabelle des mit Rhön geschlossenen Konzerntarifvertrages fristgerecht zum 31. Dezember 2013 gekündigt hatte, wie der Marburger Bund mitteilte.

Für die in den Krankenhäusern der Rhön-Klinikum AG angestellten Ärztinnen und Ärzte fordert der Marburger Bund in der neuen Tarifrunde eine lineare Gehaltserhöhung von 6,5 Prozent rückwirkend zum 1. Januar 2014.

Ferner soll der Nachtzuschlag für Vollarbeit angehoben werden - in der Zeit von 0 bis 4 Uhr auf 40 Prozent sowie auf 25 Prozent bei Diensten zwischen 20 und 0 Uhr sowie zwischen 4 und 6 Uhr. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »