Ärzte Zeitung online, 05.02.2014

Mehr Gehalt für Ärzte

Marburger Bund verhandelt mit Rhön Klinikum AG

Heute fällt der Startschuss für die Tarifverhandlungen zwischen dem Marburger Bund und der Rhön Klinikum AG. Der Gewerkschaft will dafür kämpfen, dass Ärzte für die Nachtarbeit mehr Geld erhalten.

BERLIN. Eine lineare Gehaltserhöhung von 6,5 Prozent und ein höherer Nachtzuschlag - das sind Kernforderungen des Marburger Bundes in den heute startenden Tarifverhandlungen mit der Rhön Klinikum AG.

In Berlin wird neu verhandelt, da die Ärztegewerkschaft die Entgelttabelle des mit Rhön geschlossenen Konzerntarifvertrages fristgerecht zum 31. Dezember 2013 gekündigt hatte, wie der Marburger Bund mitteilte.

Für die in den Krankenhäusern der Rhön-Klinikum AG angestellten Ärztinnen und Ärzte fordert der Marburger Bund in der neuen Tarifrunde eine lineare Gehaltserhöhung von 6,5 Prozent rückwirkend zum 1. Januar 2014.

Ferner soll der Nachtzuschlag für Vollarbeit angehoben werden - in der Zeit von 0 bis 4 Uhr auf 40 Prozent sowie auf 25 Prozent bei Diensten zwischen 20 und 0 Uhr sowie zwischen 4 und 6 Uhr. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »