Ärzte Zeitung, 25.06.2014

Vivantes

Senator soll beim Ärztestreik vermitteln

BERLIN. Im Tarifstreit zwischen Marburger Bund (MB) und dem Berliner Klinikriesen Vivantes will Berlins Gesundheitssenator Mario Czaja (CDU) vermitteln. Er würde einer dahingehenden Bitte des Ärztekammerpräsidenten Dr. Günther Jonitz nachkommen, erklärte Czaja.

Zugleich forderte er die Tarifpartner auf, die Verhandlungen wieder aufzunehmen. Jonitz erklärte, die Ärzte am größten kommunalen Klinikkonzern Deutschlands würden ihr Engagement lieber in den Dienst der Patienten als in Streikmaßnahmen stellen.

"Eine kluge Geschäftsleitung nützt dieses Potenzial, anstatt es durch ‚Aussitzen‘ gegen sich aufzubringen", so Jonitz, der dem MB angehört. Aktuell wird an allen neun Vivantes-Kliniken zeitgleich gestreikt. Notdienste sind gesichert. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »