Ärzte Zeitung, 14.01.2015

Beamtenbund

Widerstand gegen Pläne zur Tarifeinheit

KÖLN. Der Beamtenbund (dbb) bleibt beim geplanten Gesetz zur Tarifeinheit auf striktem Konfrontationskurs zur Koalition.

"Es wird mit uns auch keine irgendwie geartete kleine Lösung geben können", sagte der dbb-Vorsitzende Klaus Dauderstädt am Dienstag bei der Jahrestagung des Beamtenbundes in Köln.

Auch falls die Koalition im parlamentarischen Verfahren versuche, den Gesetzentwurf irgendwie praktikabler zu machen, bleibe er aus Sicht des dbb verfassungswidrig. Der dbb sei bereit und fähig zur Klage in Karlsruhe, kündigte Dauderstädt an.

Mit dem Entwurf will die Koalition den Einfluss kleiner Spartengewerkschaften wie der Lokführerorganisation GDL begrenzen. Die GDL hatte im Herbst für massive Streiks gesorgt und ist Mitglied im Beamtenbund.

Auch andere Kritiker wie der Marburger Bund oder Verdi sehen durch die Pläne die in der Verfassung garantierten Rechte gefährdet, sich zusammenzuschließen und streiken zu dürfen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Gewerkschaften (254)
Berufspolitik (16854)
Organisationen
GDL (8)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »