Ärzte Zeitung, 25.03.2015

Fünf Prozent

Helios-Beschäftigte erhalten mehr Gehalt

BERLIN. Der Tarifkonflikt an den Helios-Kliniken ist beigelegt: In der Nacht zum Mittwoch einigten sich die Tarifparteien darauf, die Gehälter der bundesweit rund 23 000 Beschäftigten des Konzerns mit 36 Kliniken um insgesamt fünf Prozent anzuheben.

2,5 Prozent mehr gibt es rückwirkend vom 1. Januar 2015 an, weitere 2,5 Prozent ab Januar 2016. Für die bei Helios beschäftigten Ärzte handelt der MB einen gesonderten Tarifvertrag aus.

"Ohne den Einsatz der Beschäftigten wäre dieser Abschluss nicht möglich gewesen", betonte Sylvia Bührer vom Verdi-Bundesvorstand am Mittwoch. Auch die Vergütungen der Auszubildenden werden in zwei Schritten um insgesamt 70 Euro angehoben. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Ein Erklärbuch für Kinder

Dagmar Eiken-Lüchau hat eine Tochter mit Autismus-Störung. Um anderen Kindern das Thema zu erklären, hat die Mutter ein Buch geschrieben. mehr »