Ärzte Zeitung, 20.07.2016

Tarifabschluss

4,3 Prozent mehr für Ärzte an Sanakliniken

BERLIN. Ärzte an den Sana-Kliniken erhalten rückwirkend zum 1. Januar dieses Jahres 2,3 Prozent mehr Gehalt. Zu Beginn des kommenden Jahres steigen die Gehälter um weitere zwei Prozent. Darauf hat sich der Marburger Bund mit den Sana-Kliniken geeinigt. Der Tarifabschluss gilt für Ärzte an 48 Kliniken des Konzerns.

Zusätzlich zu der linearen Gehaltserhöhung wird zum 1. Januar 2017 die neue Entgeltgruppe Ä 1 (Ärzte ohne Facharztbezeichnung) um eine weitere Stufe ergänzt. Die Differenz zur fünften Stufe beträgt 100 Euro.

Besser bewertet wird ab Januar der Bereitschaftsdienst. Hier steigt die Vergütung von 75 auf 77,5 Prozent. Der Abschluss hat eine Laufzeit von zwei Jahren und endet am 31. Dezember 2017. Die Tarifgremien des MB müssen der Vereinbarung noch zustimmen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »