Ärzte Zeitung, 09.09.2012

Schmerzgesellschaft

Beschneidung tut weh

BERLIN (af). Gegen eine Beschneidung von Jungen ohne Anästhesie hat sich die Deutsche Schmerzgesellschaft (DGSS) ausgesprochen.

"Auch Säuglinge empfinden Schmerzen", heißt es in einer Mitteilung des Präsidiums der Gesellschaft. Die Annahme auch von Ärzten, bei Neugeborenen sei das Schmerzsystem nicht ausgereift, sei falsch.

Während und nach dem Eingriff sollte daher eine wirksame Schmerzbehandlung erfolgen.

Die DGSS hat mit Thomas Isenberg einen neuen Geschäftsführer. In diesen Tagen eröffnet sie ein Hauptstadtbüro in Berlin.

Topics
Schlagworte
Beschneidung (62)
Organisationen
DGSS (78)
Krankheiten
Schmerzen (4278)
Personen
Thomas Isenberg (27)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »