Kongress, 05.06.2013

SPD-Kanzlerkandidat

Peer Steinbrück kommt zum Hauptstadtkongress

BERLIN. Sie wollen das deutsche Gesundheitssystem grundlegend umbauen: Die Sozialdemokraten setzen sich in der Gesundheitspolitik für eine einheitliche Krankenversicherung für alle Bürger in Deutschland ein - und das würde faktisch das Ende der privaten Krankenversicherung bedeuten.

SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück kommt am 6. Juni zum Hauptstadtkongress, um das gesundheitspolitische Konzept der Sozialdemokraten nach einem möglichen Wahlsieg genauer zu erläutern.

Die Fragen stellt Armin Lang, Bundesvorsitzender der AG der Sozialdemokraten im Gesundheitswesen. Die Veranstaltung findet von 10:45 bis 11:15 Uhr in Saal 2 des ICC statt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »