Ärzte Zeitung, 12.07.2013

Westfalen-Lippe

Ärzte formulieren sieben Wahlprüfsteine

KÖLN. Im Vorfeld der Bundestagswahl beziehen die Ärztekammer und die ärztlichen Berufs- und Fachverbände in Westfalen-Lippe erstmals gemeinsam Stellung. Sie haben sieben Wahlprüfsteine mit ihren Forderungen an die politischen Parteien formuliert.

Dabei geht es um übergreifende ärztliche Belange wie die Ausrichtung des Gesundheitswesens an den Bedürfnissen der Patienten, den Stopp bürokratischer Regelungen, Maßnahmen gegen Ärztemangel oder die Finanzierung einer strukturierten ärztlichen Weiterbildung im ambulanten und stationären Bereich aus dem Gesundheitsfonds.

Zudem plädieren die Ärzte für den Erhalt eines Versicherungs- und Versorgungssystems mit Wahlmöglichkeiten und lehnen eine Einheitsversicherung ab. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

16:10 Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »