Ärzte Zeitung online, 31.10.2013

AG Gesundheit

Gesundheitspolitiker sprechen über Geld

Gong frei zur zweiten Runde. Am Donnerstag wollen die Gesundheitspolitiker von Union und SPD über Geld sprechen. Mit konkreten Entscheidungen wird dabei nicht gerechnet.

BERLIN. Am Donnerstag treffen sich Politiker von Union und SPD zum zweiten Mal, um über gesundheitspolitische Themen zu sprechen.

Aus Unionskreisen war zu erfahren, dass es dabei in erster Linie um die Finanzierung des Gesundheitswesens gehen soll. Entscheidungen seien noch nicht zu erwarten, hieß es.

Noch sei man in der Phase des Kennenlernens.

Unions-Verhandlungsführer Jens Spahn (CDU) sagte, die Gespräche zu Gesundheit starteten mit den Themen, bei denen beide Seiten nah beieinander seien. "Wir legen einen starken Fokus auf Versorgungsfragen." (sun/af)

Topics
Schlagworte
Bundestagswahl 2013 (193)
Personen
Jens Spahn (634)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »