Ärzte Zeitung online, 31.10.2013

AG Gesundheit

Gesundheitspolitiker sprechen über Geld

Gong frei zur zweiten Runde. Am Donnerstag wollen die Gesundheitspolitiker von Union und SPD über Geld sprechen. Mit konkreten Entscheidungen wird dabei nicht gerechnet.

BERLIN. Am Donnerstag treffen sich Politiker von Union und SPD zum zweiten Mal, um über gesundheitspolitische Themen zu sprechen.

Aus Unionskreisen war zu erfahren, dass es dabei in erster Linie um die Finanzierung des Gesundheitswesens gehen soll. Entscheidungen seien noch nicht zu erwarten, hieß es.

Noch sei man in der Phase des Kennenlernens.

Unions-Verhandlungsführer Jens Spahn (CDU) sagte, die Gespräche zu Gesundheit starteten mit den Themen, bei denen beide Seiten nah beieinander seien. "Wir legen einen starken Fokus auf Versorgungsfragen." (sun/af)

Topics
Schlagworte
Bundestagswahl 2013 (193)
Personen
Jens Spahn (633)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »